Donnerstag, 31. Dezember 2009

Das Jahr geht zu Ende...


Mit diesen beiden Glücksschweinen verabschiede ich mich ins neue Jahr 2010! Eigentlich bin ich kein großer Fan von Silvester, aber diese Schweine haben es mir einfach angetan. Eines der rosa Tiere hat gestern meine Mama zu ihrem Geburtstag bekommen! Es steht nun zuhause und bringt meiner Familie GLÜCK! Das andere Ferkelchen ist bei uns geblieben und schaut uns nun vom Küchentisch aus zu, wie wir ins neue Jahr rutschen. Viel vorgenommen habe ich mir für das neue Jahr! Das zweite Staatsexamen steht an und dann bin auch ich endlich fertig, mein Freund beendet sein Studium und viele andere Dinge werden sich im nächsten Jahr ereignen. Es wird wie immer spannend und über einige Dinge werde ich sicherlich auch an dieser Stelle berichten! Hoffentlich bleibt mir genügend Zeit für die vielen kreativen Hobbies. Im Januar stehen leider schon so viele Termine an, dass ich gar nicht daran denken mag...

Ihr Lieben! DANKE für euren zahlreichen Besuche und euer Interesse an meinem Blog. Vielen vielen Dank auch für die zahlreichen Kommentare, Emails, Briefe, Postkarten und nette Worte. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und hnterlasse hier allen Lesern (natürlich auch den stillen!) die besten Wünsche für das neue Jahr!

***In jedem Winter steckt ein zitternder Frühling
und hinter dem Schleier jeder Nacht
verbirgt sich ein lächelnder Morgen.***

Dienstag, 29. Dezember 2009

Schöne Geschenke zu Weihnachten


Schöne Weihnachtsgeschenke lagen an Heiligabend bei der Bescherung für mich unterm Baum. Zwei davon zeige ich hier im Blog. Von meinem lieben Freund gab es zwei Green Gate Becher zusammen mit den wunderschön gepunkteten Porzellanlöffeln und Eierbechern. Ich habe das Geschirr so gerne, so dass es jetzt schon jeden Tag benutzt wird. Weitere Dinge werden im Laufe des Jahres bestimmt noch dazu gesammelt werden. Und dann habe ich noch ein schönes neues Nähbuch bekommen. Von "Quilting in no time" bin ich wirklich sehr begeistert. Ich habe bisher noch nichts gequiltet, aber in diesem Buch sind viele Anleitungen und gute Erklärungen, so dass das kein Problem mehr sein dürfte. Das schöne ist, dass gleich immer eine Zeit mit angegeben wurde, die man vermutlich zum Nähen eines bestimmten Teils braucht. So kann man ungefähr einschätzen, wann man fertig wird. Viele andere wunderbare Dinge habe ich noch bekommen...

Montag, 28. Dezember 2009

361 Tage bis Weihnachten...


... steht nun wieder an unserer Tafel im Flur... So schnell wie Weihnachten da ist, ist es leider auch wieder vorbei. Zurück bleiben wunderschöne Erinnerungen, schöne Gespräche, strahlende Augen, nette Worte und schöne Gesten, eine himmlische Zeit, Erholung und Träume, Freude und die Vorfreude auf das nächste Weihnachtsfest. Ich mag Weihnachten wirklich sehr, aber noch viel mehr, mag ich die Adventszeit. In diesem Jahr hatte ich davon leider nicht sehr viel. Alles war viel zu stressig und chaotisch und so blieb keine Zeit, um sich zu besinnen. Trotzdem war es schön, genauso wie in jedem Jahr. Und doch war dieses Jahr etwas besonderes. Der erste eigene Baum...
So viel Weihnachtspost wie in diesem Jahr habe ich noch nie bekommen. Die schönen Karten und Umschläge hängen nun am ehemaligen Adventskalender meines Freundes. Jedes Mal, wenn ich daran vorbeigehe freue ich mich über den schönen Anblick. einige Fotos habe ich auch noch dazwischen gehängt... Sogar einen liebevoll verpackten Lebkuchenmann habe ich bekommen.
*Schön*

Und nun steht schon wieder das nächste Fest vor der Tür... Dafür muss ich mich nun gleich nochmal an die Nähmaschine setzen. Seit dem ersten Weihnachtstag bin ich leider sehr erkältet, so dass ich nicht viel machen kann. Ich muss mir nun die Ruhe antun und mich auskurieren, damit ich spätestens im neuen Jahr wieder fit bin für viele neue Aufgaben und Hürden die erledigt und bewältigt werden wollen!

Mittwoch, 23. Dezember 2009

GOD JUL


Ich wünsche euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und eine erholsame Zeit im Kreise eurer Familien! Genießt das Weihnachtsfest, es geht immer so schnell wieder vorbei.
Außerdem möchte ich mich natürlich auch noch bei euch bedanken! Nicht nur für die zahlreichen lieben Kommentare und Worte, die ich in diesem Jahr bekommen habe, sonder auch für ganz viele Anregungen und Ideen, die ich aus euren Blogs mitnehmen darf! Hoffentlich kommt ihr mich auch im nächsten Jahr wieder besuchen!

***FROHE WEIHNACHTEN***GOD JUL***FROHE WEIHNACHTEN***

Knecht Ruprecht


Von drauß vom Walde komm' ich her;

Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Allüberall auf den Tannenspitzen

Sah ich goldene Lichtlein sitzen;


Und droben aus dem Himmelstor

Sah mit großen Augen das Christkind hervor,

Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,

Da rief's mich mit heller Stimme an:


"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,

Hebe die Beine und spute dich schnell!

Die Kerzen fangen zu brennen an,

Das Himmelstor ist aufgetan,

Alt' und Junge sollen nun

Von der Jagd des Lebens ruhn;

Und morgen flieg' ich hinab zur Erden,

Denn es soll wieder Weihnachten werden!"


Ich sprach: "O lieber Herre Christ,

Meine Reise fast zu Ende ist;

Ich soll nur noch in diese Stadt,

Wo's eitel gute Kinder hat." -


"Hast denn das Säcklein auch bei dir?"

Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;

Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern

Essen fromme Kinder gern." -


"Hast denn die Rute auch bei dir?"

Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;

Doch für die Kinder nur, die schlechten,

Die trifft sie auf den Teil, den rechten."


Christkindlein sprach: "So ist es recht;

So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"

Von drauß vom Walde komm' ich her;

Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!


Nun sprecht, wie ich's hierinnen find'!

Sind's gute Kind, sind's böse Kind?



Theodor Storm (1817-1888)

Die Geschichte von Ole unserem Weihnachsbaum



Gar nicht so einfach DEN einen und RICHTIGEN WEIHNACHTSBAUM zu finden. So viele schöne Bäume. Kleine, große, dicke und dünne. Bauschige, knorrige, Blaufichte oder Nordmann... Wie bitte schön, soll man sich denn da entscheiden? Und überhaupt... wieso wirken die Bäume draußen immer viel kleiner und schmaler, als dann letztendlich in der Wohnung??? Wir haben den schönsten Baum gefunden. Ich habe ihn Ole getauft und so kann die skandinavische Weihnacht kommen ;-) Er ist eine Nordmanntanne und ungefähr so breit, wie er auch hoch ist. Daher ist es in unserem Wohnzimmer nun ganz schön eng geworden. Jedesmal, wenn man am Wohzimmertisch vorbei geht muss man aufpassen, dass man Ole nicht umreißt. Oder, und was genauso schlimm wäre, dass man eine Kugel vom Baum wirft. 100 kleine Lichter erstrahlen im Bäumchen und sobald es anfängt zu dämmern erstrahlt er im schönsten Lichterglanz. Geschmückt mit dunkelroten Kugeln (natürlich in unterschiedlichen Größen, denn nur mit einer Sorte gibt frau sich nicht zufrieden), glitzernden Sternchen in rot und weiß, rot-weiß gekringelten Zuckerstangen (einige aus Zucker, andere aus Glas), Fliegenpilzen (ebenfalls aus Glas), großen und kleinen Engelsflügeln, großen und kleinen rot-weiß karierten Schleifen und und und...
Jeden Tag wird nun kontrolliert, ob der Gute auch genügend Wasser hat und ob es ihm auch sonst gut geht. Bloß keine Nadeln verlieren lautet ab heute die Devise. Und deshalb soll es unserem Bäumchen an nichts mangeln. Sogar der Baumständer piept, falls der Wasserstand in einen bedenkenwerten Bereich sinkt. Da kann es durchaus schon mal vorkommen, dass entweder der Mann oder die Frau in der Nacht aufstehen müssen, um das Bäumchen zu tränken...
***Ich hoffe ihr habt mit euren Bäumen genauso viel Spaß und behandelt sie genauso liebevoll, wie wir unseren Ole. Ich weiß gar nicht, wie wir es übers Herz bringen sollen, ihn im Januar einfach so und ganz lieblos aus dem Fenster zu werfen...***
***Nun kann es Weihnachten werden***

Dienstag, 22. Dezember 2009

Weihnachtliche Tischdeko


Heute präsentiere ich euch meine neuste Idee. Ich habe lange Zeit überlegt, wie sich die weihnachtliche Tischdeko besonders schön gestalten lässt. Dann habe ich mit meiner Bastelei angefangen. Hier die Anleitung:
Dafür müssen von großen roten Weihnachtskugeln zunächst einmal die Anhänger entfernt werden. Diese Kugeln habe ich anschließend auf glitzernde Sterne geklebt. Es sollte auf jeden Fall ein Untergrund sein, auf dem die Kugel anschließend zum Stehen kommt und auch nicht mehr umkippen kann. Die Kugeln habe ich mit einer Heißklebepistole auf die Sterne geklebt. anschließend habe ich von einer ganzen Packung Baumkerzenhalter die Klemmen abgeschraubt. Das war gar nicht so einfach diese Klemmen zu entfernen. Den oberen schönen Teil dieser Kerzenhalter habe ich anschließend auf die Öffnung der Kugel geklebt (ebenfalls mit Heißkleber). Man muss das ganze kurz festhalten, bis der Kleber leicht angetrocknet ist. Anschließend lassen sich die Weihnachtskugeln nach Herzenslust verzieren. Ich habe dafür rote glitzernde Beeren, kleine Zapfen, Birkensterne und andere Dinge angeklebt. Auch der Farbwahl sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt.
Eine weitere schöne Idee, die diese Kugeln weiter aufpeppt sind Birkensterne, die an einem Draht befestigt an der Kugel baumeln. Dafür habe einen roten Basteldraht zu einer Spirale gebunden (einfach um einen schmalen Stift drehen) und mit dem Ende schließlich einen Sternumwickelt. Anschließend muss der Draht nur noch an der Kugel angeklebt werden. Wenn man zusätzlich kleine Wäscheklammern auf die Kugeln klebt lassen die Kerzenhalter sich zusätzlich noch als Tischkarten benutzen. Zum Schluss einfach die Baumkerzen (ich benutze immer nur weiße) in die Kerzenhalter stecken und Weihnachten kann beginnen!

Sonntag, 20. Dezember 2009

Frostige Kälte am 4. Advent



Vom Christkind


Denkt Euch - ich habe das Christkind geseh'n!
Es kam aus dem Wald, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.

Die kleinen Hände taten ihm weh;
Denn es trug einen Sack,
der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.

Was drin war, möchtet Ihr wissen?
Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack,
meint Ihr, er wäre offen, der Sack?

Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin,
es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

von Anna Ritter

Lecker: Parmesanbäumchen


Auf vielfach Wunsch poste ich euch heute am 4.Advent das Rezept, für die PARMESANBÄUMCHEN welches in der Weihnachtszeit zu meinen absoluten Lieblingsrezepten gehört!

Haltbarkeit: ca. zwei Wochen (gut gekühlt)!
Zutaten: (für ca.65 Stück)

Für den Teig:
200g Mehl
1/2 gestrichener TL Salz
Pfeffer
100g frisch geriebener Parmesan
125g weiche Butter
1 Ei

außerdem:
2 EL getrocknete rosafarbene Beeren
2 EL Rosmarinnadeln
1 Eigelb
3 TL Wasser

Zubereitung:
1. Alle Teigzutaten müssen miteinander verknetet werden. Diese anschließend abgedeckt ca. 30Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-und Unterhitze) vorheizen. Den Teig halbieren und nacheinander zwischen zwei aufgeschnittenen Gefrierbeuteln ca. 4mm dick ausrollen. Tannenbäume (ca. 5,5cm groß, aber es können natürlich auch andere Ausstechformen gewählt werden) ausstechen. Auf blechgroße Backpapierstücke legen. Die Reste erneut verkneten, ausrollen und ausstechen.

2. Rosa Beeren etwas zerdrücken. Rosmarin hacken und zu den Beeren geben. Das Eigelb mit dem Wasser verschlagen und die Teigmotive damit bepinseln. Anschließend werden diese dann mit den Gewürzen bestreut.
Die Backpapierabschnitte aufs Blech ziehen und auf mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen. anschließend vom Blech ziehen, auskühlen lassen und in Dosen verstaut kaltstellen.

Die Bäumchen schmecken lecker z.B. zum Fondue oder Raclette, aber auch einfach so zwischendurch...

***Viel Spaß beim Nachbacken und einen schönen 4.Advent***

Samstag, 19. Dezember 2009

Frostige Temperaturen

... haben heute meinen Tag bestimmt. Als wir heute Morgen aufgewacht sind hatte es in der Nacht so viel geschneit, dass die Fenster unserer Dachgeschosswohnung komplett zugeschneit und zugefroren waren. Da wir erst seit Februar hier wohnen, haben wir so einen Winter hier noch nicht erlebt. Aber: es gefällt mir sehr gut. Pünktlich zum Frühstück ist dann ein Teil des Schnees herunter gerutscht, so dass wenigstens ein bisschen Sonne zu uns auf den Tisch scheinen konnte.
Am Nachmittag bin ich noch ein wenig mit meiner Kamera losgezogen und habe einen sehr schönen Winterspaziergang gemacht. diese frostigen Eisbilder zeige ich euch an einem anderen Tag. Morgen gibt es schließlicch erstmal die leckeren Parmesanbäumchen!

Glögg-Gelee

Über diesen leckeren Glögg-Gelee werden sich an Weihnachten einige sehr liebe Menschen (hoffentlich) freuen. Das Rezept stammt von der lieben Andrea von "Andrella liebt Herzen" und ist ganz einfach. Der Glögg ist übrigens vom Schweden. Es gibt ihn in weiß und rot. Ich selbst bevorzuge normalerweise die weiße Variante. Für das Gelee habe ich mich aber für den roten Glögg entschieden, der ist einfach etwas farbenfroher :-) Ich selbst habe ein Gläschen im Kühlschrank stehen und esse jeden Tag ein Brot damit. Damit hat man doch wirklich einen guten Start in den Tag! Schön verpackt machen die einzelnen Gläser ordentlich was her. Ich werde sie an meine Familie verteilen, wenn sie mich am 2.Weihnachtstag zum Raclette besucht. Daraus lässt sich doch eine wunderbare Tischdeko zaubern... Und so hat jeder noch ein schönes Andenken an einen wunderbaren Weihnachtsabend. Wer mich kennt, weiß mittlerweile, dass es damit nicht genug ist. Jeder wird außerdem ein kleines Tütchen mit leckeren "Parmesanbäumchen" bekommen. Die werden hier morgen in meiner Weihnachtswerkstatt gebacken und vielleicht verrate ich euch dann auch das Rezept.