Samstag, 31. Oktober 2015

Ein "Happy Halloween - Deko - und Fashion" - Post




Ihr Lieben!
Ich habs nicht so mit Halloween... Deshalb habe ich heute nur ein wenig umdekoriert und die obligatorischen Kürbis-Fotos für euch. So wie in jedem Jahr :-)
Mag ich persönlich viel lieber, als den ganzen Halloween-Kram.


Eine ganze Reihe neuer Facetgläser sind bei mir eingezogen. Dabei habe ich vor allem die Farben dust und grey eingekauft. 
Die sind für den Herbst einfach perfekt und haben eine ganz dezente tolle Farbe. Einen ganzen Schwung der neuen Lichter habe ich auf meinem TineK Hocker drapiert. Ich mag diese schlichte Deko sehr und freue mich schon, wenn die Kerzenlichter heute Abend leuchten und ein tolles Licht verbreiten.


Die Zeit der Baby Boos ist bald schon wieder vorbei. Bis es soweit ist und ich den Karton mit der Weihnachtsdeko wieder hervor hole, erfreue ich mich noch an ihnen.
Und natürlich heute an Halloween müssen sie auf jeden Fall noch stehen bleiben.



In meinen Desktop-Boxen habe ich mitterweile eine richtige Sammlung von schönen Kerzen angelegt, die ich eigentlich viel öfters benutzen sollte. Ich habe sie u.a. in den Niederlanden und Dänemark gekauft. Man könnte schon fast von einer kleinen Sammelleidenschaft sprechen, so viele sind es.  
Jetzt im Herbst und im kommenden Winter, werde ich wohl einige davon anzünden. 


Ein neues Lieblings-Kleidungsstück habe ich ebenfalls. Es ist ein zauberhaftes Seidensirt in dem Farbton rosé. Das Shirt gibt es noch in weiteren Farben und mal sehen, vielleicht trage ich es nächste Woche beim X-MAS Event von Dein Lieblingsladen und Villa Smilla.
Dazu habe ich mir einen passenden Armreif ausgesucht.


Die beiden Teilchen passen doch wirklich super zusammen. Das Shirt lässt sich wunderbar unter einem Cardigan oder einem Blazer tragen, was es für mich zu einem wunderschönen Basic-Teil macht.


Nächste Woche melde ich mich hier wieder. 
Bis dahin wünsche ich euch ein erholsames Wochenende und ganz viel Zeit!
Das Wetter ist bei uns zur Zeit traumhaft schön und das genieße ich sehr!

Habt es fein!
Eure Anna 


Hocker, Facetgläser: Geliebtes Zuhause*
Seidenshirt rosé und Armreif: Dein Lieblingsladen
*Kooperation

Montag, 26. Oktober 2015

Zeeland meine Perle

 
Ich hatte es euch versprochen. Ein paar Fotos aus unserem herbstlichen Zeeland-Urlaub möchte ich euch noch zeigen. Zeeland ist einfach erholsam. Ich kann mir (zur Zeit) gar nicht vorstellen, dass es mir an einem anderen Ort in den Niederlanden besser gefallen würde, als hier.
Unser niederländisches Urlaubsziel bleibt damit auch erst einmal bestehen.
Gewohnt haben wir in Burgh Haamstede im Grand Hotel Ter Duin, welches ich euch empfehle, wenn ihr gerne im Hotel Urlaub machen möchtet. 
 

Ansonsten findet ihr in Zeeland natürlich auch zahlreiche Parkanlagen, in denen ihr bezaubernde Häuser für euren Urlaub mieten könnt. Mit meiner Mama und Paul bin ich deshalb immer im Landal Park in Brouwershaven gewesen. Wenn wir mit Hund reisen ist es für uns immer entspannter, in einem Ferienhaus zu sein.
Zusammen mit Mr. M geht es dann gerne ins Hotel. Dann finde ich es auch einfach schön, sich morgens an einen gedeckten Frühstückstisch zu setzten und je nach Wetterlage auch den Indoorpool und die Saune des Hotels zu nutzen. In unserem letzten Urlaub habe ich mir auch mal eine entpannende Massage gegönnt.  
Auch ansonsten mag ich die Atmosphäre im genannten Hotel, so dass wir dort schon einige Male unsere Urlaube verbracht haben. Da die Auswahl an Hotels in Zeeland nicht so besonders groß ist, gibt es auch nicht wirklich viele Alternativen.



Auch jetzt sind wir natürlich mehrmals in Zierikzee gewesen. Dieses kleine Örtchen hat irgendetwas an sich, dass ich einfach immer wieder hin muss, obwohl ich nun schon so oft fort war. Es ist einfach immer wieder schön durch die kleinen Geschäfte zu stöbern und mit einigen schönen Dekorationen wieder Heim zu fahren. Meistens fahren wir nach unserem Besuch in Zierikzee immer noch auf einen kleinen Abstecher nach Brouwershaven, um dort in der allerbesten „Fischbude“ die ich kenne, ein Fischbrötchen, Kibbeling o.ä. zu essen.
Brouwershaven ist ein toller kleiner Ort, mit wunderschönen Häusern und einem kleinen Yachthafen mitten im Ort. Dort kann man dann mit seinem Fischbrötchen in der Sonne sitzen und das niederländische Treiben beobachten. 
 
So gefüllt bekommt man die Urlaubstage in Zeeland schon sehr gut rum. Das Wetter war dieses Mal etwas durchwachsen, aber Dauerregen habe ich dort noch in keinem meiner Urlaube gehabt. An der Nordsee ändert sich das Wetter manchmal schnell, so war auch in dieser Urlaubswoche von allem etwas dabei. Wenn man sich richtig kleidet, wie z.B. mit meiner neuen Jacke, gibt es auch kein schlechtes Wetter.


Habt ihr nun Lust auf Urlaub bekommen :-)
Dann genießt die Fotos und lasst es euch gut gehen!

Viele liebe Grüße,
Eure Anna



Kapuzensteppjacke grey: DeinLieblingsladen

Freitag, 23. Oktober 2015

Laduree Macarons - so schön und genau nach meinem Geschmack



Ihr wisst, ich liebe Macarons!
Und, was ihr glaube ich auch wisst: ich liebe es Macarons zu backen.
Deshalb überrascht es nicht wirklich, dass ich mich so auf den Erscheinungstermin des Buches "Macarons" von Maison Laduree gewartet habe. 
Macarons von Laduree, die es in unendlich vielen Geschmacksrichtungen gibt, zu denen in jedem Jahr weitere hinzu kommen, sind einfach gigantisch. 
Ich weiß nicht, wie ich sie anders beschreiben soll. Sie sind fein im Aussehen und natürlich im Geschmack. Die glatte Oberfläche und der köstliche Inhalt, die zu einem kleinen Gesamtkunstwerk zusammenfließen...


Ganz so toll sind meine Macarons im Vergleich nun nicht. Als Gesamtkunstwerk würde ich sie auch nicht bezeichnen... 
Aber da es schon eine kleine Kunst ist Macarons zu backen, bin ich immer wieder ein bisschen stolz und gleichzeitig fasziniert, wenn ich die Macaron-Schalen heile und mit einer glatten Oberfläche aus meinem Backofen hole.


Nun gibt es tatsächlich ein Macaron-Backbuch von Laduree und ich kann mein Glück kaum fassen. Natürlich weiß man kaum, an welcher Stelle des Buches anfangen soll zu backen, da es über 100 Rezepte beinhaltet. Toll sind auch die Fotos und Ideen, die ich dadurch bereits erhalten habe.
Das Grundrezept habe ich ausprobiert und bin restlos begeistert.


Mandel-Macaronsschalen
Für ca. 50 Macarons

Zutaten:
275 g fein gemahlene Mandeln, 250 g Puderzucker, 6 Eiweiß + 1/2 Eiweiß, 210 g Zucker
außerdem: Spritzbeutel mit Lochtülle 10 mm

Zubereitung:
Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker in einer Schüssel miteinander vermischen und anschließend sieben.
Die 6 Eiweiß mit dem Rührgerät schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden, 1/3 des Zuckers zugebe und weiterschlagen; den restlichen Zucker zugeben und alles 1 weitere Minute schlagen, bis das Eiweiß fest ist.
Einige Tropfen Lebensmittelfarbe in der passenden Farbe unter die steife Eiweiß-Mischung rühren. Dann die Mandel-Puderzucker-Mischung vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. In einer separaten Schüssel das 1 / 2 Eiweiß steif schlagen. Zur Teigmasse hinzufügen. Alles vorsichtig miteinander verrühren, bis der Eischnee etwas zusammenfällt und eine dickflüssige Masse entsteht.

Mit dem Spritzbeutel kleine Kreise mit einem Durchmesser von 3-4 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Das Backblech vorsichtig rütteln, damit sich die Kreise gleichmäßig ausbreiten.
Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Macarons 10 Minuten ruhen lassen, dann in den heißen Ofen schieben und ca. 14 Minuten backen.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen. Das Papier etwas anheben und aus einem Glas Wasser zwischen Blech und Backpapier tröpfeln. Durch die Feuchtigkeit und das auf dem heißen Blech verdampfte Wasserlassen sich die Macaronschalen später leichter ablösen.
Abkühlen lassen. Die Hälfte der Schalen vom Blech nehmen und umgekehrt auf einen Teller setzten, um sie mit einer Ganache zu befüllen!
Anschließend je eine Macaronschale auf die mit befüllten Schalen legen.



 
Das Rezept von Laduree kann ich euch sehr empfehlen. Ich bin von Anfang an damit klar gekommen. Bei der Herstellung von Macarons kommt es auf Details an. Und natürlich auch auf euren Backofen. Der sollte schon genauso heizen, wie im Rezept angegeben, da bereits der kleinste Unterschied zu einem anderen Ergebnis führen kann.

 
Für meine Ganache habe ich eine schokoladige Variante ausgewählt, die ich mit Rosenblütenwasser verfeinert habe.
Was die Ganache angeht, sind den eigenen Ideen und Varianten keine Grenzen gesetzt. So kann man sich zumindest hier austoben.
Meine Macarons sind eben auch nicht, wie die originalen von Laduree, aber dafür sind sie mit ganz viel Liebe und Herzblut gebacken. Und mit mindestens genauso viel Freude haben wir sie alle aufgegessen.

Also traut euch einfach mal ran an das Rezept. Und wer noch Ideen für Geschmacksrichtungen braucht, für den ist das Rezeptbuch „Macarons“ genau richtig. Es gibt so eine große Auswahl an Füllungen, die auch alle zusammen nochmal auf einem Poster abgebildet, dem Buch beiliegen.


Mittwoch, 21. Oktober 2015

Meine liebsten Tipps zur Raumgestaltung



Heute zeige ich euch, was ich in den letzten Tagen so gewerkelt habe. In Holland hatte ich mir zwei kleine Töpfchen Kreidefarbe geholt. Ein wunderbar abgetöntes Weiß und einen stark abgetönten Grau-Rosa-Ton. Beide Farben passen einfach super gut zu unserer Wohnung. Da es in unserer Wohnung nur zwei "farbige" Wände gibt, jeweils eine grau Wand im Wohnzimmer und Schlafzimmer, mag ich es ab und an dezente farbige Akzente zu setzten. 
Die Kreidefarben sind dafür sehr geeignet, da sie sich ganz leicht aufragten lassen und man den Untergrund nicht extra vorbehandeln muss.


So habe ich nun meine weiß lackierten Geweihe kurzerhand umgestrichen, so dass sie nun in dem Farbton "Palermo" in neuem Glanz erstrahlen. So passt farblich immer noch alles super zusammen, trotzdem wirkt der Gesamteindruck etwas anders als vorher. 
Prinzipiell würde ich mich von meinen weißen Wänden nicht trennen, da sie den Raum einfach größer wirken lassen. Außerdem mag ich, den Gesamteindruck eines Raumes, alleine durch die Dekoration zu verändern. Das ist auch nicht so aufwendig, als wenn ich alle zwei bis drei Monate die Wände neu streichen würde. So ist es je nach Jahreszeit einfach, einen Raum neu zu gestalten.
Weitere Tipps zur farblichen Gestaltung und Einrichtung eines kleinen Raumes, findet ihr auch hier.


Was auch immer eine tolle Idee ist, um Räumen kurzfristig ein etwas neues Aussehen zu verschaffen, ist die Umstellung von kleineren Tischen und Regalen. So dekoriere ich meinen Bambushocker nicht nur regelmäßig um, sondern verändere auch immer wieder seinen Standort. 
Vor allem bei kleineren Räumen ist es ja manchmal schwierig, genügend Stauraum zu haben und den Raum trotzdem gemütlich wirken zu lassen. Eine Möglichkeit sind da z.B. Möbel nach Maß, so dass der Raum optimal genutzt wird. Sind die handwerkerischen Fähigkeiten dazu nicht ausreichend, haben sich auch einige Hersteller hier spezialisiert, beispielsweise der oben bereits erwähnte Shop gantz.de.


Auch wenn die Veränderungen anderen manchmal gar nicht auffallen, machen sie mir sehr großen Spaß. Dann liege ich abends auf dem Sofa und freue mich über den neuen Gesamteindruck. 
Wie findet ihr übrigens meine kleines rosafarbenes Schleierkraut-Sträußchen? Ich habe es aus der Altstadtblüte und ihr werdet von Sträßen dieser Art bald noch einige zu Gesicht bekommen. 
Schleierkraut liebe ich einfach . Es ist so schön zart und manchmal finde ich es richtig schade, dass es in Blumensträußen nur das "Beiwerk" ist. Das muss geändert werden!


 Das kleine "Teststräußchen steht auf jeden Fall erst einmal auf unserem Sideboard im Wohnzimmer. Da es so schön klein ist, habe ich es in einem meiner Facetgläser arrangiert. 

Das Streichen mit den Kreidefarben kann ich euch auf jeden Fall sehr empfehlen. Unten seht ihr ein Foto "bei der Arbeit". Und da es mir so gut gefallen hat und hier in der kommenden Woche ein neuer / alter Schrank einzieht, habe ich eine etwas größere Bestellung von Kreidefarben bereits aufgegeben, da kann dann nächste Woche so richtig der Pinsel geschwungen werden.


Ich wünsche euch einen wunderschönen dekorativen Tag!
Eure Anna


TineKHome Bambushocker: Geliebtes Zuhause*
TineKHome Facetgläser: Geliebtes Zuhause*
*Kooperation

Dienstag, 20. Oktober 2015

Eine kleine winterliche Ankündigung und ein leckeres Apfel-Rezept...


In diesem Post hatte ich es euch bereits angekündigt. Es gibt ein kleines "Meet & Greet" zwischen der Altstadtblüte und Leaves and Butterflies. 
Wer also Lust hat, mich im Rahmen der winterlichen Altstadtblüte kennenzulernen und einen Cupcake mit mir zu essen, der kommt einfach am 13.11.2015 zwischen 15.00Uhr und 18.30Uhr in der Altstadtblüte, Kluse 23 in 58638 Iserlohn vorbei. 

Die Altstadtblüte ist natürlich bereits davor und auch danach in winterlich-weihnachtlichen Glanz gehüllt.

Ich freue mich schön sehr darauf und werde kleine Leckereien im Gepäck haben. 
Ein Rezept möchte ich euch bereits heute vorstellen.


Es sind die Bratapfel-Cupcakes, die ich extra für die winterlichen und weihnachtlichen Events "entworfen" habe, die in den nächsten Wochen so anstehen. Wer Bratäpfel liebt, wird diese kleine Kuchen lieben. Ich habe gleich zwei Stück auf einmal gegessen, weil ich sie so köstlich und saftig fand.
Vielleicht wäre dieses Rezept auch etwas für euren Weihnachtstisch?!


In den Cupcake-Förmchen von Miss Étoile sehen die kleinen Kuchen gleich noch weihnachtlicher aus. Vor allem in der Kombination mit den Cupcake-Sternchen-Toppern, die ich persönlich am liebsten mag. 
Gold und Silber gehen bei mir in der winterlichen Jahreszeit immer. Diese Farben sind so dezent dass man alles dazu kombinieren kann.


Bratapfel-Cupcakes 
Zutaten für 12 Stk:
180 g Butter, 100 g brauner Zucker, 2 Ei, 250 g Mehl, Mark einer halben Vanilleschote, 1 Prise Salz, 4-5 kleine säuerliche Äpfel, 5 EL Rosinen, 8 EL Rum, 100 g gemahlene Haselnüsse, 2 TL Backpulver 1 TL Kardamom, 1  TL Zimt, 150 ml Milch 

Zubereitung:

Am Vortag die Rosinen in dem Rum einlegen und durchziehen lassen. 
Butter mit Zucker schaumig rühren und die Eier unterschlagen. Vanillemark, Salz und Gewürze unterrühren. Mehl, Backpulver und gemahlene Haselnüsse hinzufügen. Die Milch zum Teig geben, bis er eine cremige Konsistenz hat. 
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Zwei der Äpfel schälen und in kleinen Stückchen geschnitten zum Kuchenteig geben. Zum Schluss die Rum-Rosinen unterheben. Die Masse in Cupcake-Förmchen füllen. Diese nicht zu voll machen.
 Die übrigen Äpfel waschen, entkernen und in schmale Spalten schneiden. 
Jeweils drei bis vier Apfelspalten in den Kuchenteig drücken.
Die Cupcakes bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen. Garprobe machen.
Die Cupcakes auskühlen lassen und mit einem Klecks Kardamomsahne servieren.



Wenn dieses Rezept nicht mal genau richtig ist, für eine winterliche Einstimmung. 
Stellt euch das mal ganz praktisch vor: Ihr steht eingemummelt in eine schöne dicke Strickjacke, eingekuschelt mit einem dicken Schal, in der einen Hand einen Cupcake und in der anderen Hand (vielleicht) einen Glühwein, im schönsten Blumenlädchen überhaupt und schaut euch wunderschöne Winterdeko an... 
Wenn das nicht grandios wird, dann weiß ich es auch nicht.


Wir freuen uns auf jeden Fall auf euch!

Jetzt wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag!
Danke für euren lieben Besuch in meinem Blog!
Eure Anna




Cupcakeförmchen-Set Miss Étoile: Geliebtes Zuhause