Montag, 24. Oktober 2016

Neue Wohnzimmer-Deko zum Wochenstart



Ich hoffe, ihr seid heute, nach dem Ende der Herbstferien in NRW gut in die neue Woche gestartet. Ferien sind bei mir gerade kein besonders großer Programmpunkt, da ich mit dem Mini-Butterfly alle Hände voll zu tun habe und zur Zeit nicht in der Schule arbeiten kann.


Im Wohnzimmer hat sich ein bisschen was verändert, da ich die weiße Kommode und die Wand darüber neu dekoriert habe. 
Fündig geworden bin ich dafür im Shop von Pinkmilk. Das schwarze Memo-Board mit den entsprechenden Clips macht sich einfach super im Wohnzimmer. Es ist perfekt um schöne Dinge, wie z.B. die Farbkarten von Painting The Past zu sammeln.



Was es mit den Farbkarten auf sich hat, werde ich euch ganz bald auch noch berichten. Bis dahin müsst ihr noch etwas Geduld haben. Es wird auf jeden Fall sehr spannend und völlig neu! 

Das Board und auch die Clips sind von der Marke VT Wonen, die neu ist im Pinkmilk-Shop.


Auch die Glasbox mit goldenem Rand stammt von VT Wonen und ist super um schöne Dinge aufzubewahren. 
Ich habe erstmal ein wenig Lavendel und ein paar Kerzen hineingelegt. Zur Weihnachtszeit wird mir aber sicher noch viel mehr einfallen, was man mit dem schönen Kistchen anfangen kann.



Ich freue mich schon sehr darauf euch diese Dinge bald in einer ganz anderen Umgebung zu präsentieren. Bis dahin liegt aber noch einiges an Arbeit vor mir und ich wünschte, ich wäre damit schon fertig. 

Es gibt viel zu tun und zu erledigen.
Deshalb wundern euch sicherlich auch die Farbkarten nicht mehr. Es wäre nur schön, wenn ich mich mal für eine der vielen tollen Farben entscheiden könnte.


Ihr könnt euch auf jeden Fall auch freuen, da es auch in dieser Woche noch eine tolle Rabattaktion bei Pinkmilk gibt. Ihr bekommt 10% Rabatt auf euren Einkauf, der automatisch abgezogen wird.


Die weißen Baby Boos aus der Altstadtblüte sind übrigens immer noch weiß. Im Gegensatz zu den letzten Jahren sind sie nicht gelb geworden, sondern haben sich sehr gut gehalten. 


Ich hoffe, euch gefällt die neue Dekoration im Wohnzimmer.
Allerliebste Grüße lasse ich euch hier!
Habt eine schöne Woche!
Eure Anna


Memo Board Wire Schwarz von VT Wonen: Pinkmilk*
Clips für Memo Board Wire von VT Wonen: Pinkmilk*
Glasbox "Things we love" von VT Wonen: Pinkmilk*

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kopenhagen - ein kleiner Einblick



Wie ihr bereits aus meiner Seitenkategorie "Travel" wisst, haben wir unseren letzten Sommerurlaub in Dänemark verbracht. 
Genauer waren wir in Stillinge Strand, was ca. 60 Autominuten vom schönen Kopenhagen entfernt ist.
Über Stillinge Strand habe ich euch bereits berichtet, nicht aber über unsere zwei wunderschönen Ausflüge nach Kopenhagen.


Da ich selbst zuvor noch nie in Kopenhagen war, war es für mich ein ganz besonderes Erlebnis. Über sechs Stunden bin ich mit meinem dicken Bauch durch die halbe Stadt gelaufen. Das schöne an Kopenhagen ist nämlich, das ganz viele Sehenswürdigkeiten sehr nah beieinander liegen und so fußläufig sehr gut erreichbar sind. 

Immer mit dabei war natürlich das Buch "Mein Kopenhagen" von "Amalie loves Denmark", aus welchem wir ganz viele Anregungen erhalten haben. Der kleine Mini-Guide, den man dem Buch entnehmen kann, war uns deshalb bei unserem Stadtrundgang  eine große Hilfe.
Wir sind mit unserem Auto bis in die Stadt gefahren und haben sehr zentral in einem Parkhaus am Gammel Kongevej geparkt. Skandinavien ist ja generell in allem sehr teuer, so darf man sich eben auch nicht über die Parkgebühren wundern. Wir hatten aber vorher ein verhältnismäßig günstiges Parkhaus recherchiert, von wo aus wir dann in ca. 10 Minuten zu Fuß im Zentrum waren. Mit meinem dicken Bauch wollte ich eben nicht ewig durch die Stadt rennen...


Unser erster Weg führte uns durch die Strøget, die vermutlich längste Fußgängerzone Europas. Ganz zu Beginn hat mich diese Straße, an der auch HAY liegt (darüber berichte ich euch gerne in einem weiteren Post), ziemlich erschlagen. 
So viele Menschen waren dort unterwegs und die Vielzahl an Geschäften, ist einfach riesig.
 


Letztendlich sind wir dann im Hafen Nyhavn gelandet, wo ich unbedingt hin wollte. Nyhavn war bisher für mich der Inbegriff von Kopenhagen. Hörte ich irgendwo Kopenhagen, dachte ich immer gleich an die schönen bunten, aneinander gereihten Häuschen.

Und da stand ich nun. Mittendrin in Nyhavn, ein ganz wunderbarer, rummeliger Ort voller Touristen. Die Häuschen sehen einfach wunderschön aus. Vermutlich ist es der meist fotografierte Ort in Kopenhagen. Und auch ich musste dann einfach zu meiner Kamera greifen und drauf los knipsen. 


 Zwischendurch haben wir immer kleinere Pausen gemacht. Es gab leckere Lachs-Sandwiches im kleinen Café "Le Coin" und später Kaffee und Kuchen in einer wunderschönen Nebenstraße des Strøget. Auch hier sind die Preise ordentlich. Wenn man das aber vorher weiß, braucht man sich später nicht ärgern. Es gehört hier eben dazu.



 Eine weitere wunderschöne Fußgängerzone findet ihr in der Købmagergade. 
Dort befindet sich auch das hübsche Geschäft Plint. Diese Fußgängerzone hat mir richtig gut gefallen. Sie ist nicht ganz so überlaufen und man gelangt von dort in ganz viele kleine Gassen, in denen es ebenfalls sehr hübsche und ausgefallene Geschäfte gibt.

Bei Plint gibt es auf jeden Fall eine tolle Auswahl an Produkten von Nicolas Vahé, House Doctor und Ib Laursen. Ihr könnt also sicherlich verstehen, dass mein Bloggerherz da gleich ganz weit auf ging. 
Und wenn ich demnächst meine Vahé-Salz-Mühle benutze, die ich dort gekauft habe, werde ich immer wieder ein bisschen an diesen einen Tag in Kopenhagen denken...



Auf dem Rückweg zum Parkhaus haben wir eine weitere wunderbare Einkaufsstraße entdeckt. Sie liegt parallel zur Strøget: In der Læderstræde findet ihr nicht nur wunderbare Geschäfte, sondern auch viele kleine ganz gemütliche Cafés. Touristen findet man hier eher weniger, deshalb ist es auch nicht ganz so rummelig, sondern eher sehr gemütlich.



Läuft man die Straße stadtauswärts, kommt man automatisch zum großen Rathausplatz und auch zum Tivoli, den wir allerdings nicht besucht, sondern nur von außen fotografiert haben.

KOPENHAGEN... Du bist eine meiner neuen Lieblingsstädte. 
Du stehst ganz weit oben auf meiner Liste für den nächsten Städtetrip. Und sehr gerne bleibe ich dann auch etwas länger, denn du hast noch so viel mehr zu bieten. 


Montag, 17. Oktober 2016

Best of Interior - mein neues Lieblings-Anregungs-Buch



    Auf dieses Wohnbuch "Best of Interior", in dem 15 Wohnblogger tolle Designtrends, geordnet nach unterschiedlichen Räumen präsentieren, habe ich schon lange gewartet. Da wir uns selbst bald wohnlich verändern werden, konnte ich in diesem tollen Buch, welches bei Callwey erschienen ist, schon zahlreiche Ideen und Anregungen finden, Räume zu gestalten und zu dekorieren.


    Durch eine ausgewählte Jury wurden die besten 15 Wohnblogger gekührt, die nun ihre Ideen in dem Wohnbuch vorstellen. Einige Blogs, die im Buch vorgestellt werden, sind für mich ganz neu. Bisher kannte ich sie nicht, bin nun aber froh, sie durch dieses Buch kennenzulernen.
    Den Blog Raumkrönung, der ebenfalls Bestandteil dieses Buches ist, kenne ich schon sehr lange und verfolge diesen auch regelmäßig. 
    Auch die liebe Anja, die diesen Blog mit sehr viel Liebe pflegt durfte ich schon persönlich kennenlernen.



    Im Buch gibt es nicht nur zahlreiche Fotos aus dem Bereich Wohnen und Dekorieren, sondern auch Interviews mit den prämierten Bloggern, die ich ziemlich spannend finde.


    Besonders schön finde ich die Einteilung nach Räumen, die in dem Buch vorgenommen wird. 
    So kann man schnell mal etwas nachschlagen, oder ganz konkrete Gestaltungsvorschläge für einen bestimmten Raum finden.
    So ist das Buch schön geordnet und sehr übersichtlich. Ich habe damit auf jeden Fall die letzten Abende auf dem Sofa verbracht und nun ganz viele neue Ideen für unseren persönlichen Wohntraum gefunden, die ich hoffentlich bald umsetzen kann. Meine Liste ist lang, also mal schauen, wie schnell sich die Ideen umsetzen lassen.


    Ich habe momentan ein wenig herbstliche Dekoration aus der Altstadtblüte in unserem Wohnzimmer stehen. Die schlichten Betontöpfe, die es im Lieblingsblumenlädchen in unterschiedlichen Größen gibt, passen einfach super zum skandinavischen Wohnstil und sicherlich wird noch der eine oder andere Topf hinzukommen...

    Vielleicht habt ihr ja nun Interesse an dem neuen Wohnbuch bekommen, welches erst vor kurzer Zeit erschienen ist.
    Ich lasse euch ganz liebe Grüße hier und wünsche euch einen schönen Start in die Woche!
    Eure Anna


    Best of Interior: Callwey*

    Freitag, 14. Oktober 2016

    Cheesecake mit Himbeeren - Sommerlicher Abschied



    Vor kurzer Zeit habe ich mal wieder einen Cheesecake gebacken. Genau genommen, waren es zwei Cheesecakes, die ich dann zu einem kleinen Cheesecake-Türmchen gestapelt und mit etwas Himbeergelee gefüllt habe.
     Und weil noch ein paar Himbeeren im Kühlschrank waren, wurden diese direkt noch als Topping verwendet.

    Himbeeren gibt es mittlerweile ja das ganze Jahr über zu kaufen. Ihr könnt diese aber auch getrost weg lassen und einfach zwei kleine Mini-Cheesecakes backen. Die Cakes schmecken auch "ohne alles" einfach grandios, da sie in der Mitte richtig schön cremig sind.


    Zum Cheesecake habe ich die großen Henkelgläser, die ich bei Anna gefunden habe mit Himbeersirup, frischen Himbeeren, etwas Minze, Eiswürfeln und Soda befüllt. Lecker schmeckt dieser alkoholfreie Drink, der auch am Abend eine tolle Alternative zum alkoholischen Cocktail ist. 
    In der Schwangerschaft wird man, was diese Dinge angeht, erfinderisch.
    Anstatt frische Himbeeren zu verwenden, kann man hierfür auch gleich tiefgekühlte Himbeeren nehmen.



    Nun aber zurück zum Cheesecake.

    Ich habe das Rezept für euch mitgeschrieben. Es reicht für zwei kleine Kuchen in einer 12cm Backform. Ihr könnt natürlich auch eine größere Backform verwenden und einfach nur einen Kuchen backen.

    Cheesecake mit Ricotta
    Zutaten:
    Für den Boden: 125 g Mehl, 1 Prise Salz, 50 g Frischkäse, 50 g weiche Butter, 100 g Puderzucker (gesiebt)
    Für die Füllung: 450 g Ricotta, 80 g Zucker, 30 g Mehl, 2 Eier (M), 1 Prise Salz, 50 ml Zitronen- oder Limettensaft, 3 EL Vanillezucker
    Zum Dekorieren: evt. Himbeeren
    Himbeergelee

    Zubereitung:
    Für den Boden:
    Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. 
    Mehl, Salz, Frischkäse, Butter und Puderzucker zu einem Teig verrühren. Zwei Springformen (12cm) einfetten und mit Mehl ausstäuben (oder mit Backpapier auslegen) und den Teig gleichmäßig auf beide Formen verteilen. 

    Für die Füllung:
    Ricotta, Zucker, Mehl, Eier, Salz, Zitronensaft und Vanillezucker zu einer Creme verrühren. Diese Creme auf die beiden Teigböden geben und gleichmäßig verteilen.

    Die Kuchen für ca. 15 Minuten backen, so dass die Creme in der Mitte noch weich ist. Dann gut auskühlen lassen. Beide Kuchen aus der Form nehmen. Einen der beiden Kuchen mit Himbeergelee bestreichen, den anderen Kuchen darauf setzen und evt. mit Himbeeren dekorieren.


    Auf dem oberen Foto könnt ihr sehen, wie schön cremig die Cheesecakes in der Mitte sind... Sehr lecker!!!
    Eigentlich schade, dass der Herbst uns nun bereits fest im Griff hat. Ich fand den Sommer schon alleine wegen dem ganzen Obst toll, was es überall gab. Nun ist die Vielfalt ja eher begrenzt. 



    Die letzten Hortensien habe ich ins Haus geholt. Sie dürfen nun in einer Vase trocknen. Ich finde die Hortensien im Herbst immer besonders schön, da sie so eine tolle Farbe bekommen.


    Und damit wünsche ich euch nun einen guten Start ins Wochenende.
    Genießt die (hoffentlich) freie Zeit mit euren Liebsten.

    Ganz viele liebe Grüße,
    Eure Anna

    Henkelgläser: Casa di Falcone*

    *Kooperation

    Montag, 10. Oktober 2016

    Ein herbstlicher Workshop in der Altstadtblüte



    Vorletzte Woche war es wieder so weit. 

    In der Altstadtblüte stand eine herbstliche Workshopwoche an und ich habe, anders als ursprünglich geplant, noch ganz spontan am Freitag daran teilgenommen.
    Zum Glück, denn es hat wie immer sehr großen Spaß gemacht und jeder konnte sich ganz nach seinem Geschmack ordentlich austoben.





    Sabrina hatte alles sehr schön vorbereitet. 
    So gab es zur Begrüßung erstmal ein Gläschen Sekt, etwas Schokolade für zwischendurch und ein kleines Willkommensgeschenk für jede Teilnehmerin.
    Dabei wurden die drei herbstlichen Kreationen, von denen jeweils eine nachgearbeitet werden sollte, vorgestellt und ausführlich besprochen.



    Da ich beim letzten Workshop einen großen Kranz aus Moos gebunden hatte, wollte ich nun mal eine andere Variante ausprobieren und habe mich für einen gesteckten Kranz entschieden. 


    Anders als Sabrinas "Muster", habe ich aber keine Hortensien verwendet, sondern Olivenzweige, Rosmarin, rosa Pfefferbeeren usw. 
    So konnte jede Teilnehmerin ihre Kreation nach eigenem Geschmack gestalten.



    Die Ergebnisse, die dabei heraus gekommen sind, sind alle ganz unterschiedlich und vielfältig. 
    Außerdem hat es richtig großen Spaß gemacht, sich nach Herzenslust an der großen Blumenvielfalt zu bedienen. 



    In knapp zwei Stunden hatten wir dann alle unsere Kränze und Gestecke fertig und waren ganz schön stolz.
    In meinen Kranz habe ich auch etwas Heidekraut eingearbeitet. 



    Früher mochte ich Heide so gar nicht leiden. Jetzt aber finde ich die zarten rosa und weißen Blüten echt schön und so richtig herbstlich.
    Farblich passen sie außerdem super zu den Pfefferbeeren.

    Mein Kranz steht nun, zusammen mit einem großen Windlicht und einer Kerze auf unserem Wohnzimmertisch und verbreitet eine tolle herbstliche Atmosphäre. 



    Und ich freue mich natürlich schon auf den nächsten Workshop in der Altstadtblüte, der Anfang des neuen Jahres stattfinden wird. 
    Ihr dürft schon gespannt sein.

    Ganz liebe Grüße lasse ich euch hier.
    Kommt gut in die neue Woche, wenn ihr nicht schon mittendrin seid!

    Eure Anna
     

    Öffnungszeiten der Altstadtblüte:

    Dienstag bis Freitag 9.00 bis 12.30Uhr, 15.00 bis 18.30Uhr und
    Samstag 10.00 bis 14.00Uhr

    Kluse 23, 58638 Iserlohn