Montag, 30. Juni 2014

White Living Love and goodbye june...



Ist es nicht unglaublich, wie schnell so ein Monat wieder an einem vorbei zieht. Ich hatte für den Juni noch sooo viel mehr geplant, es zeitlich aber einfach nicht geschafft, aber was solls.

Momentan ist es bei mir dekotechnisch ja wieder etwas heller geworden, da passt sich auch die Blumendeko an und so habe ich einige weiße Röschen in kleineren Vasen arrangiert.
Die gerahmten Bilder über meinem Bücherregal stammen von Yvonne und ihrem Blog "Fräulein Klein". Ich habe sie vor längerer Zeit von ihr geschenkt bekommen und erfreue mich immer noch jeden Tag an den drei Fotos. 

Meine TineKHome-Korbtasche schleppe ich momentan überall mit hin. Ich finde sie ist so schön sommerlich. Manchmal dient sie mir auch als Einkaufstasche beim Blumen kaufen.

Irgendwie schade, dass der Juni sich nun dem Ende zuneigt...

Das war MEIN Juni.
  • Im Juni haben wir ganz schön viel SÜSSKRAM in uns hineingestopft und schwedischen Mandelkuchen und französische Madeleines gegessen. LECKER!
  • Lecker fand ich auch meine Himbeer-MACARONS.
  • Meine Wohnung duftete, wie momentan so häufig nach leckeren ROSEN, auch wegen meiner neuen Duftkerze. Beim Gärtner kann ich an Rosen momentan nicht vorbei gehen und auch in meinem Garten ist ein neuer Rosenstock eingezogen.
  • Ein wenig habe ich mit einem Lacegarn aus Seide GESTRICKT. Ein Ende ist jedoch noch lange nicht in Sicht... (puhhh...)
  • Im Juni war ich wieder ziemlich häufig unterwegs, habe Bayern (hüstel, ich meinenatürlich FRANKEN) unsicher gemacht und mir eine neue Bluse in Würzburg zugelegt. Auch Düsseldorf haben wir einen klitzekleinen Besuch abgestattet. An einem Wochenende ging es nach Schwäbisch Hall und ich habe euch in meinem Blog den "Lieblings.Laden" vorgestellt.
  • Das WETTER war wohl eher durchwachsen, aber ich beschwere mich nicht, ich fand es trotzdem schön.
  • Nicht zu vergessen sind an dieser Stelle die zahlreichen ERDBEERmarmeladen-Brote, die ich jeden Morgen gegegessen habe :-)

Ich bin nun schon gespannt auf den Juli. Diese Woche gibt es bei uns Ferien und dann ist erstmal ERHOLUNG angesagt. Ihr könnt euch aber schon freuen, denn ich habe bereits einige Posts für euch vorbereitet und auch eine tolle Verlosung wird es im Juli geben!

Genießt den Tag! Anna




TineKHome Geschirr und Korbtaschen: Geliebtes Zuhause

Mittwoch, 25. Juni 2014

In Love with RED



Guten Morgen!

Bei mir startet ein guter, wenn ich nicht sogar ein sehr guter Morgen, immer mit einem Erdbeerbrot und dem obligatorischen Milchkaffee á la George. Gut... ich gebe es offen zu, von mir aus darf da morgens auf meinem Teller auch gerne mal ein Wurstbrot liegen, aber so geht es natürlich auch :-) Wenn es dann noch auf dem wunderschönen Green Gate Porzellan von HIER angerichtet ist und sooo schön aussieht, kann ich nicht widerstehen. Ich besitze schon seit vielen vielen Jahren Green Gate Geschirr und als ich angefangen habe es zu sammeln, war es hier in meiner Gegend nur sehr schwer zu bekommen. Angefangen hat damals alles mit den rot-weißen Pünktchen Bechern, die ich heute immer noch heiß und innig liebe, vor allem in der dunkleren Jahreszeit.
Über die Jahre sind immer wieder weitere Stücke bei mir eingezogen, aber aus der "Claire Multicolour"-Serie hatte ich bisher noch nichts. Dabei mag ich diese zarten Blüten wirklich sehr. So langsam quillt mein Geschirrschrank hier aber über und ich sollte evt. mal darüber nachdenken, mich von dem einen oder anderen Teilchen zu trennen.... 




Letzte Woche habe auch ich dann endlich die obligatorische Erdbeermarmelade des Jahres gekocht. Diese beinhaltet außer den Erdbeeren nur noch ein wenig Limettenabrieb und Saft. So mag ich es einfach am liebsten. Hatte ich bereits erwähnt, dass ein Glas Erdbeermarmelade, bereits in meiner Küche lag und ich fluchend eine Stunde damit verbracht habe, die ganze Sauerei wieder sauber zu machen... Wie gut, dass ich direkt die großen 250ml Gläser befüllt habe. Von zwei Kilogramm Erdbeeren konnte ich fünf große Gläser auffüllen. Nun ja, eigentlich sind es jetzt eben nur noch vier. :-) Ende der nächsten Woche starten wir hier dann in die lang ersehnten sechswöchigen Sommerferien und ich freue mich schon drauf, einfach mal gar nichts zu machen (auch wenn mir das vermutlich nicht wirklich gelingen wird...). Ein kleinerer Urlaub steht im August noch an und ansonsten freuen wir uns schon auf eine Hochzeit im Schwarzwald mit der ganzen Family. Ich werde euch berichten.
Ich wünsche euch auch weiterhin eine tolle Woche und sage auch ein herzliches Dankeschön für die vielen lieben Kommentare zu meinem schwedischen Mandelkuchen und dem "Apricot-Post".

Alles Liebe, Eure Anna


Green Gate Geschirr "Claire Multicolour": Geliebtes Zuhause

Montag, 23. Juni 2014

Schwedischer Mandelkuchen



Halloooo... jemand da?
Kommt mal schnell her, ich habe heute etwas ganz besonders FEINES für euch! Ich habe gebacken... einen schwedischen Mandelkuchen nach einem Rezept von "Zucker, Zimt und Liebe"... Mmmhhh...
Nach meinem spanischen Mandelkuchen, der mit diesem hier gar nicht zu vergleichen ist, wollte ich mal etwas anderes ausprobieren. Und wenn sich dann noch eine der Lieblingskolleginnen mit Baby zum Kaffee ankündigt, ist das doch die Gelegenheit für diesen tollen schwedischen Kuchen! 
Ich mag schwedische Kuchen :-)

Dieser hier ist besonders weich und saftig, hält sich sogar ein paar Tage und wird dabei nicht trocken.



Sieht er nicht köstlich aus... Dekoriert habe ich den kleinen Kuchen mit duftenden Freilandrosen. Mal wieder apricot-farben. Die mag ich momentan einfach am liebsten.
Jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen: Hier ist das leckere und vor allem sehr schnell nachzubackene Rezept:

Schwedischer Mandelkuchen
Zutaten:
115g Butter, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 200g Zucker
2 Eier, 1 Prise Salz, ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
120g Mehl, eine Hand voll gehobelte Mandeln,
2 EL Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:
1.) Eine Springform (20cm) leicht ausbuttern oder mit Backpapier auslegen.
2.) Die Butter bei mittlerer Temperatur schmelzen und beiseite stellen.
3.) Zucker und Zitronenschale in die Rührschüssel geben. 
 4.) Die Eier nacheinander hinzugeben und mithilfe eines Schneebesens gut verrühren. Salz und Vanille dazu geben. Dann das Mehl einrühren.
5.) Flüssige Butter dazugeben, alles zu einem schön geschmeidigen Teig verarbeiten und in die vorbereitete Form geben.
6.) Mandeln auf dem Teig verteilen und alles mit 2 EL Zucker bestreuen.
7.) Ca. 25-30 Minuten lang backen bei 175Grad Umluft backen.

Zum Mandelkuchen haben wir Milchkaffee mit kleinen Marshmellows getrunken. Die haben nach Vanille geschmeckt und sind ganz schnell im heißen Kaffee geschmolzen, was ihn so richtig schon cremig und vanillig gemacht hat. Dazu passen meine allerliebsten Sternchen-Cups von HIER.
Diese gibt es in vielen Farben und Mustern, aber der rosa Cup ist mein ganz persönliches Lieblingsteil. Besonders schön finde ich jeweils den kleinen Stern in der Innentasse. Die "Keep calm and carry on - Topflappen" und das mintfarbene Geschirrtuch mit Sternen findet ihr ebenfalls HIER. Ich finde die Tücher so schön, dass man sie durchaus auch mal als kleine Tischläufer verwenden kann.




Die kleinen Marshmellows habe ich im März in einem total süßen Backshop in der City von Hamburg gekauft. Fragt mich jetzt aber bitte nicht mehr, wie der Laden hieß. Er war irgendwo in der Nähe der Innenalster, in der Nähe einer kleinen Shopping-Mall.

So, ich hoffe, euch gefällt mein kleiner Post für Naschkatzen :-)
Lasst es euch sehr gut gehen und genießt den Tag! 
Kommt gut in diese neue Woche.

Viele liebe schwedische Grüße, Anna

Krasilnikoff Topflappen, Happy Mugs, Geschirrtücher: Himmelsgold

Samstag, 21. Juni 2014

Apricot Love


Guten Morgen!

Heute wird es ein wenig "aprikosig" in meinem Blog. 
Auf dem Markt habe ich den letzten Bund der herrlich duftenden apricotfarbenen Freilandrosen ergattert, die mittlerweile alle aufgegangen sind und einfach nur schön aussehen. Die lasse ich mir auch nicht binden. Am liebsten mag ich es, wenn sie einfach so in einer Vase arrangiert werden, ganz ohne Schnick Schnack.

Meine neue weiße Bluse ist eins meiner momentanen Lieblings-Kleidungsstücke. Ich habe sie vor kurzer Zeit in Würzburg in einer kleinen Boutique namens "Zeitzeichen" erstanden. Eventuell kennt die eine oder andere von euch diesen Laden. Ich hätte wirklich noch mehr kaufen können, wäre mein Kleiderschrank nicht schon so voll. Tolle Schuhe gab es dort ebenfalls, aber sicherlich bin ich nicht zum letzten Mal dort gewesen. Vor allem jetzt, wo es ganz bald Sommerferien gibt.
Ein weiteres Lieblingsteilchen, welches ihr auf dem Foto sehen könnt, ist meine Please-Jeans, die ich in Renesse gekauft habe. Die trage ich momentan wirklich oft, auch gerne in der Kombination mit einem weißen Oberteil.
Der gold-rosé-farbene Gürtel ist ebenfalls aus Zeeland. Gekauft habe ich ihn bei Omoda in Zierikzee.




Ich mag die Farbe "Apricot" sehr gerne, deshalb besitze ich auch einen Chanel-Lack in diesem Farbton (Nr.503), den ich sowohl für meine Füße als auch für meine Hände benutze. Das wirkt so schön sommerlich und frisch, passend zu schönem Wetter!

Bei uns steht heute in der Schule der Abiball an und ich freue mich schon auf heute Abend, der bei den meisten von euch sicherlich im Zeichen des Fußballs stehen wird :-) Ich hoffe, wir kriegen zumindest ein bisschen was davon mit. Morgen steht bei uns eine Geburtstagsfeier an, weshalb ich vormittags wohl nochmal am Backofen werkeln werde. Es wird sicherlich lecker!

Habt weiterhin ein schönes Wochenende!
Viele Grüße, Anna



Donnerstag, 19. Juni 2014

Lecker: Französische Madeleines



Guten Tag ihr Lieben!
Heute müsst ihr keine Angst haben, dass es wieder so viel zu lesen gibt, wie am Dienstag. Vielmehr möchte ich euch heute mit einem leckeren Rezept "beglücken". 

Kennt ihr schon Madeleins. Ein kleines leckeres und ganz saftiges französisches Gebäck. Von meiner besagten französischen Arbeitskollegin, von der ich auch die Backmatte für die Macarons bekommen habe, hat mir eine Silikonform für diese Madeleins geschenkt...

Mmhh... wie gut, dass es bei Aurélie ein Rezept für Madeleins gibt. Ich habe mich direkt ans Werk gemacht (naürlich erst, nachdem ich Rosenblütenaroma eigekauft hatte) und habe die kleinen Madeleins an einem Wochenende gebacken.

Das Rezept könnt ihr bebildert auch nochmal bei Aurélie nachelesen. Ihr findet es dann hier.

Eine Backform für Madeleins findet ihr z.B. hier. Ich sage euch... Diese Investion lohnt sich, es waren ganz sicherlich nicht meine letzten Madeleins. Und hier ist das Rezept für euch:

Französische Madeleins

Zutaten
125 gr geschmolzene Butter
3 Eier
130 g Zucker
1 EL Honig
100 gr Mehl
50 gr gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
Rosenaroma



Zubereitung:
In einer Schüssel die Eier, Zucker und Honig kräftig rühren. Anschließend das Mehl, die Mandeln, Salz, Backpulver, die geschmolzene Butter und das Rosenaroma zufügen und weiter kräftig rühren. Den Kuchenteig in die vorbereitete Silikonform füllen und im Backofen bei 150Grad Umluft für ca. 10 Minuten backen. 
Die Madeleins sollten kurz in der Silikonform auskühlen, dann lösen sie sich besser von der Form.

Anschließend könnt ihr sie direkt genießen.
Ich mag sie am liebsten am Nachmittag zu einem Milchkaffee. Aber auch ein Glas eiskalte Milch schmeckt einfach herrlich dazu. In einer Keksdose halten die süßen Kuchen sich ein bisschen, auch wenn ich nicht glaube, dass das nötig sein wird :-)

Eventuell wollt ihr ja heute auf die schnelle noch etwas zum Nachmittags-Kaffee backen?!

So lässt es sich doch leben.
Habt es ganz fein an diesem Feiertag! Wir genießen heute mal einen freien Tag, so ganz ohne Termine!

Viele französische Grüße, Eure Anna


Cardigan: Boden Direkt
Teller Tine K Home: Geliebtes Zuhause
Teppich im Rautenmuster: Himmelsgold

Dienstag, 17. Juni 2014

#1 Tipps: Was ich zum Bloggen alles brauche


Ich gebe es sehr gerne und auch ganz offen zu ...: ICH BIN EIN KÜCHENHOCKER :-) 

Ja, ich habe ein Arbeitszimmer, aber trotzdem sitze ich immer in der Küche, um zu arbeiten, zu essen, im Internet zu lesen und neue Posts zu planen. Von meiner Küche aus kann ich durch die Terrassentür in meinen Garten sehen. Gut... das geht auch vom Arbeitszimmer... ABER in der Küche ist es nicht so weit bis zur Nespresso-Maschine und überhaupt. Es ist doch sooo gemütlich. Wenn ich nicht gerade arbeite, blogge oder ähnliches tue, wisst ihr ja, dass ich meine Küche sehr gerne auch zum Kochen und Backen verwende. Dabei muss hier immer Ordnung herrschen, im Chaos kann ich nicht klar denken, deshalb wird hier immer gut aufgeräumt.


So. Nun aber zum eigentlichen Thema meines Posts. Ich habe mich mal hingesetzt und mir genaustens überlegt, was ich eigentlich wirklich brauche um zum Bloggen. Im folgenden findet ihr daher meine literarischen Ergüsse zu diesem Thema.
Viel Spaß beim Nachlesen.


Es gibt heutzutage sooo viele Blogs, man wird sobald man im Internet ist, quasi überrannt mit Blogs zum Thema Deko und Lifestyle, ABER nicht alle gefallen mir. Ich selbst bin immer recht kritisch, was meinen eigenen Blog angeht, trotzdem versuche ich beim Bloggen immer authentisch zu bleiben. So würde ich z. B. niemals etwas posten, was mir nicht wirklich gefällt und was nicht irgendwie auch zu mir passt. Wie entstehen also meine Posts und was brauche ich dazu...

#1 Eine Idee
Ich brauche Ideen und ganz viel Inspiration um für euch passende Posts zu fotografieren und zusammenzustellen. Dabei gebe ich gerne offen zu, dass die Ideen manchmal direkt beim Fotografieren kommen. Klar fotografiere ich auch sehr häufig Dinge, die ich mir genauso zurecht gelegt habe, ganz häufig knipse ich aber einfach drauf los und schaue erst im Nachhinein, wie ich die Fotos zu bestimmten Themen zusammenstellen kann. So kommt auch der "Misch-Masch" in meinem Blog zustande. Über die letzten fünf Jahre hinweg, haben sich die Themen in meinem Blog doch stark verändert. Der Blog hat sich immer irgendwie meinem Leben und meinen Lebensumständen angepasst und gibt MICH deshalb auch ganz gut wieder :-) Hoffe ich zumindest.


#2 Meine Kamera
Momentan fotografiere ich noch mit einer Canon 1000D. Eine neue Kamera steht allerdings schon ganz oben auf meiner Anschaffungsliste (schließlich will ein Tripp in die USA gut vorbereitet sein) und es wird nicht mehr all zu lange dauern, bis sie bei mir einzieht. Alle meine Fotos mache ich mit einem 50mm Objektiv. Meine Canon 1000D begleitet mich bereits seit sechs Jahren durch mein Leben und hat mir immer sehr gute Dienste geleistet. Trotzdem ist es nun Zeit für ein neues Lieblingsteilchen. Bloggen ohne Kamera und somit ohne Fotos, wäre für mich unvorstellbar.

#3 Einen Arbeitsplatz
Wie bereits erwähnt.... Ich blogge sehr gerne aus meiner Küche heraus. Manchmal kuschel ich dabei allerdings auch auf meinem Sofa. Wie dem auch sei, es muss schön sein, im Chaos und Krimskrams kann ich nicht bloggen. Ich mag es schön, mit ein paar frischen Blumen auf dem Tisch, gerne auch einige Kerzen, usw. Wie soll ich Fotos bearbeiten, wenn ich die ganze Zeit darüber nachdenken muss, was ich alles noch aufräumen und sonst so tun muss. Für mich ist es wichtig eine klare Struktur zu haben. Egal, ob in der Küche, oder im Wohnzimmer! Da fällt mir gerade ein... Aus dem Schlafzimmer habe ich glaube ich noch nie gepostet. Eventuell wäre das ja auch mal einen Versuch wert :-)


... Seid ihr noch da??? Oder schon vor Langeweile umgekommen? Ich versuche ja schon mich kurz zu fassen aber zwei, drei Pünktchen fehlen da noch. Ich hoffe, ihr haltet durch. Ansonsten bin ich auch nicht böse, wenn ihr nur die Fotos anschaut :-)

#4 Meinen Laptop und Bildbearbeitungsprogramm(e)
Ohne meinen Laptop wäre die Bloggerei wohl auf keinen Fall möglich. Der muss hier also zumindest am Rande erwähnt werden. Viel wichtiger sind wohl meine beiden Bildbearbeitungsprogramme Photoscape und Adobe Photoshop Elements 12. Mit diesen beiden Programmen bearbeite ich alle meine Bilder. Lange Zeit habe ich dies nur mit Photoscape getan und bin damit sehr gut zurecht gekommen. Ihr könnt euch das Programm kostenlos aus dem Internet downloaden. Da ich aber unbedingt mal mit "Stempeln" (Brushes) arbeiten wollte und Photoshop sicherlich auch noch weitere Vorteile bietet, hat sich die Investition bei mir auf jeden Fall gelohnt.  

#5 Zeit
Bloggen beansprucht ZEIT. Ganz schön viel Zeit, was natürlich immer mit dem Aufwand der jeweiligen Fotos zusammenhängt. Wenn ich einfach nur so drauf los fotografiere kostet es mich natürlich weniger Zeit, als wenn ich extra etwas backe, dekoriere und zum Fotografieren herrichte. Machmal habe ich keine Zeit und dann wird eben auch nicht gebloggt. Einfach so und ganz ohne schlechtes Gewissen, denn es soll ja Spaß machen und nicht im Stress enden. Hauptberuflich habe ich schließlich noch andere Dinge zu tun. Und wenn ich jetzt mal gaaanz ehrlich bin... dann nimmt mein Blog schon einen relativ großen Teil meines Lebens ein. Es ist ein bisschen wie Tagebuch schreiben, nur etwas umständlicher.

#6 Mein Notizbuch
Viele Dinge schreibe ich mir auf, bevor ich sie poste. Ich strukturiere dabei meine Gedanken, oder mache zwischendurch mal eine kleine Zeichnung. 

#7 Ansporn und gute Laune
Ich würde mich selbst als Optimistin bezeichnen. Gut, es gibt durchaus auch mal Tage, an denen ich das eventuell nicht bin, aber die sind bei 365 Tagen im Jahr doch eher selten und das ist auch gut so.
Wenn ich schlechte Laune habe wird hier nicht gebloggt, aber das kommt eben wirklich nur selten vor. 

#8 Verpflegung
Ich mag keine Bilder bearbeiten, wenn hier nicht mindestens ein leckerer Milchkaffee mit ordentlich Schaum neben mir steht. Am allerbesten natürlich in einem meiner Happy Mugs von HIER. Gerne trinke ich auch mal einen Tee oder am Abend ein Gläschen Wein (von mir aus darf es auch ein Hugo oder ein Aperol Spritz sein...). Machmal landet dann zwischendurch noch ein Macaron oder ein Cookie in meinen Mund.

So... ihr habt es gleich geschafft... Nur noch ein letzter Punkt:

#9 Verständnisvolle Mitmenschen
Bloggerinnen können machmal etwas eigen sein. Da werden die schönsten Kekse eben kurzerhand zum fotografieren aussortiert, die dann auch nicht mehr genascht werden dürfen, bis die Bilder im "Kasten" sind. Sehr verständnisvolle Mitmenschen, wie ich sie habe, fragen bei besonders schönen Dingen vorher: "Darf ich das schon probieren, oder musst du es noch fotografieren." DANKE dafür :-) Ich weiß, manchmal ist es nicht einfach... Machmal dafür aber auch so richtig lecker!



Also... ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine letzten fünf Jahre geben :-) Wobei es vor fünf Jahren mit dem Bloggen sicherlich noch anders war, als heute. Das wichtigste ist wohl, dass man sich selbst treu bleibt und nicht versucht immer anderen Blogs hinterherzulaufen. 

In diesem Sinne... habt eine tolle Woche! 
Wollt ihr auc noch wissen, was eine Bloggerin ausmacht (wobei ich da natürlich nur von mir sprechen kann...). Ich werde es euch verraten, in einem der nächsten Posts!
Eure Anna


Notizbücher: Leuchtturm 1917
Happy Mugs von Krasilnikoff: Himmelsgold

Sonntag, 15. Juni 2014

Vom Sofa...

Hallo! 

Ich wünsche euch heute einen schönen Sonntag und hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende?

Mein Wochenende ist ausnahmsweise mal recht ruhig und ich freue mich darauf, heute mal in Ruhe im frisch gemachten Garten zu sitzen, da ich gestern (leider) aufs Sofa ausweichen musste. Da ich es aber richtig kuschelig hatte, war das nicht wirklich ein Problem, sondern auch mal ganz schön.
Es war sogar so entspannt, dass ich in aller Ruhe nach einem neuen Strickprojekt Ausschau gehalten habe (es ist ja nicht so, als wenn hier nichts unfertiges mehr liegen würde...), und bei Drops Design sogar fündig geworden bin. Ich habe mich für diesen Bolero entscheiden und bin gespannt, ob ich ihn jemals fertig bekommen werde :-) Wie ihr unten an der Wolle sehen könnt, ist es nämlich mal wieder ein "Lace-Projekt"... Die dauern ja bekanntlich eh immer etwas länger.




Zwischendurch habe ich immer mal wieder mit meiner Kamera durch die Gegend geknipst und meinen Tag so für euch festgehalten. Gestern kam auch der neue Sternchen-Becher von hier bei mir an (die gibts übrigens auch noch in vielen anderen tollen Farben!). Ist er nicht schön. Wenn man so auf dem Sofa "gammelt", im Internet recherchiert, oder Fotos bearbeitet, darf ein Milchkaffee bei mir nicht fehlen. Zwischendurch ist auch immer mal wieder die eine oder andere Waffel mit Sanddornfüllung (die haben meine Eltern von der Ostsee mitgebracht) in meinen Mund gewandert. 





Wie ihr sehen könnt, habe ich seit einiger Zeit mal wieder meinen weißen Sofabezug aufgezogen. Im Sommer mag ich es gerne etwas heller. Schön ist dazu auch die kuschelige Leinendecke von hier.
Nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag.
Die kommende Woche ist bei mir wieder eine recht kurze, mit nur drei Arbeitstagen, aber auch an den anderen Tagen stehen bereits einige Termine an, auf die ich mich schon freue!

Liebe Sonntags-Grüße, eure Anna


Happy Mug (Krasilnikoff): Himmelsgold
Schale Tine K Home: Geliebtes Zuhause
Decke und rosa Kissen: Vossberg
Wolle: Lamana
graues rundes Kissen: Handmade by Anna 

Samstag, 14. Juni 2014

Rosig



Guten Morgen!

Heute ist das Wetter bei uns leider recht grau und ich werde es mir wohl nach einem kleinen Stadtbummel in meiner schönen Wohnung gemütlich machen. Die habe ich vorgestern ein wenig umdekoriert. Da ich in der letzten Zeit so häufig unterwegs gewesen bin, ist hier doch so einiges liegen geblieben. Deshalb habe ich mir am Mittwoch auch erst mal ein paar frische Blumen gekauft und weitere aus dem Garten dazu geholt und diese in meinen Tine K Home Schalen und der tollen Vase von HIER verteilt. Ich mag es, die Rosen einfach ganz locker in den Vasen zu drapieren. Ich lasse sie mir beim Gärtner ganz bewusst nicht zu einem Strauss binden, sondern nehme sie immer einzeln mit, um die feinen Blüten in meiner Wohnung zu verteilen.

Dazu passen nicht nur die Facetgläser, die ihr alle kennt und vermutlich selbst daheim stehen habt, sondern auch die duftenden Kerzen von Tine K Home. Meine riecht, wie ihr euch nach den Fotos nun sicherlich denken könnt, nach "Sweet Verbena Rose" und verströmt einen angenehmen Duft im ganzen Wohnzimmer. 

Da ich nicht alle Duftkerzen mag und manche Kerzen einfach viel zu extrem riechen, bin ich von dieser Kerze hier einfach begeistert, da der Geruch gar nicht aufdringlich, sondern sehr dezent ist. Sie ist fast zu schade, um sie anzuzünden :-)



Von den bemalten Schalen, habe ich mittlerweile auch einige angesammelt. Die meisten davon habe ich in Zeeland, im Örtchen Zierikzee gekauft. Andere habe ich HIER erworben, wo ihr ebenfalls eine sehr große Auswahl an Schalen und Tellern finden könnt. Zu meiner Deko passen sie einfach perfekt. Ich habe daher vor allem die Schalen mit grauen, hellblauen und schwarzen Mustern.

So, nun muss ich los.
Ich wünsche euch aber ein ganz tolles und erholsames Wochenende! Lasst es euch gut gehen!
Eure Anna




Donnerstag, 12. Juni 2014

Lieblings.Laden



Guten Teg ihr Lieben!
Am letzten Pfingstwochenende waren wir im schönen Örtchen Schwäbisch Hall, um dort zwei sonnige Tage zu verbringen. Es ist einfach schön dort durch die kleinen Gassen zu schlendern, vorbei an den vielen Fachwerkhäusern (ich verspreche euch ganz bald einen weiteren Post über die Stadt an sich zu veröffentlichen) und den kleinen Geschäften.
Ein Laden hat meine Aufmerksamkeit dabei ganz besonders auf sich gezogen. Der "Lieblings.Laden" liegt sehr zentral in Marktstraße, in der Nähe der großen Treppen (an der im Sommer regelmäßige Theateraufführungen stattfinden).

Ich durfte für euch ein paar Fotos machen und bin mir sicher, ihr werdet die Fotos und natürlich den "Lieblings.Laden" sehr mögen.
Dort gibt es nicht nur wunderschöne Dinge zu bestaunen und zu kaufen, sondern auch zu probieren. So werden ganz leckere Cupcakes, kleine Kuchen und Kekse mit Lavendel- und Rosenblütenblättern angeboten. Einen Kaffee könnt ihr dabei natürlich auch trinken. Die Lavendelkekse habe ich selbst probiert und ich schwöre euch... die waren wirklich super lecker! Ich werde mich später mal auf die Suche nach einem Rezept begeben.



Alles ist so schön dekoriert und so mag man, nach einem Blick durch das Schaufenster direkt hinein gehen. Besonders gut gefallen hat mir die Kombination von Mode, Accessoires, Porzellan und Dekoration. 
Die Inhaberin ist sehr nett und freut sich ganz bestimmt, wenn ihr dem "Lieblings.Laden" mal einen Besuch abstattet. Einen Internetauftritt gibt es leider nicht, aber ihr findet HIER eine Seite mit weiteren Fotos.

Ich selbst habe natürlich auch ein wenig eingekauft, so baumelt nun in meinem Wohnzimmer ein großer Pompom von Miss Etoile.

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Ausflug gefallen :-)
Habt einen schönen sonnigen Abend,
Anna